UNITED FEMINIST SOUNDS – Queerfeministisches Sommerfest

Haus Schwarzenberg präsentiert
UNITED FEMINIST SOUNDS
Queerfeministisches Sommerfest
– 15. Juni 2024, 18 Uhr –

„Es wird Zeit, dass sich was gendert!“, einen Leitsatz des diesjährigen Frauenkampftages weitergedacht und in Kooperation mit dem künstlerischen Netzwerk Feminist City Utopia, wollen wir Gegenentwürfe zu einer kapitalistisch-patriarchalen Welt feiern –  frei von Diskriminierung und Unterdrückung, für die Vielfalt von Identitäten und Lebensrealitäten: Gemeinsam mit den Künstler*innen, deren Projekte, Kämpfe und Kunstwerke immer wieder zeigen, dass andere Welten möglich sind, formiert sich das Line-Up des Sommerfests zu einem energetischen Kreuzfeuer von United Feminist Sounds!

Das Netzwerk ist die Inspirationsquelle dafür, dass Kunst und Sound als Vermittlung von Optimismus und Empowerment dienen. Dessen Ausstellung „Feminist City Utopia“ im neurotitan macht in einer transformierbaren Stadtlandschaft feministische Utopien erfahrbar und bildet eine der Kulissen für das Event. Das Sommerfest stärkt damit nicht nur das Bewusstsein für eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen, sondern auch die Sichtbarkeit feministischen, queeren und FLINTA* ausgerichteten Schaffens und Wirkens! Denn feministische Sichtweisen bedeuten hier auch, sich miteinander zu verbinden und gemeinsam Spaß zu haben – mit purer musikalischer Stärke:
In den Ausstellungsräumen befeuert Rapartist ALICE DEE die Menge mit einem kompromisslosen Worthagel von empowernden Geschichten und berührt mit krass ausgereiften Skills bei
tiefer Einsicht in eigene Verletzlichkeiten. Unerschöpflich energetisch die Bühnenpräsenz, kraftvoll und poetisch die Lyrics! HALFSILKS Facettenreichtum siedelt sich irgendwo zwischen
Post-Punk, 60er-Jahre-Vibes und Pop an. Ihre Songs, die etwa weibliche Role-Models beschallen, überraschen mit poetischen Wendungen, während stets fortentwickelte Klänge für eine
Erweiterung klassischer Genres stehen.
„Live wird natürlich alles abgefackelt“ heißt es mit LENA STOEHRFAKTOR, deren Wortgewandtheit beim dritten Live-Act durch den Hof scheppert – authentisch, hartnäckig,
unermüdlich. Wie keine andere mischt sie seit den 2000er Jahren die Rapszene auf und betrachtet mit analytischem Feingefühl gesellschaftliche Missstände.
Das FLINTA*Line-Up der Aftershow setzt mit VELA, YVOIS und TERRI LEE ein Zeichen für „female, trans & non-binary electronic music“ und zeigt, was mit DJing möglich ist: Im Flow eines dichten elektronischen Gewebes entsteht ein freier Raum, in dem der Sound regiert und festgefahrene Normen auf dem Boden der Tatsachen allumgebender Klangkraft zerschellen.
Es ist längst Zeit für Veränderung – oder mit Alice Dee gesprochen:„Der Wind hat sich gedreht, wir haben Feuer gefangen“ – brennen dafür, aus der Reihe zu tanzen!

@neurotitan // 18:00 Uhr // ALICE DEE


AliceDee_Foto-Maniima

Kraftvoll, roh und poetisch feuert Alice Dee Rap-Salven in 140 BPM Geschwindigkeit raus und lässt den Worthagel in wechselnden Flows über einer verblüfften Menge regnen. Ob Freestyle oder lyrics, Grime oder Trap, wütend und spritiuell wird hier nicht mit leeren Worthülsen geschossen, sondern etwas Neues gewagt.
Irgendwo zwischen Politik und Rave wird Alice Dees Musik zum Soundtrack für schwitzende Körper und hungrige Geister, die sich im Neonlicht treffen, um zu treibenden Bässen aus der Reihe zu tanzen und mit glänzenden Augen den Anfang einer neuen Welt zu feiern.
(Text aus: alice-dee.com)

https://www.alice-dee.com/

@3. Hof // 19:00 Uhr // HALFSILKS


Foto: Antoinette Dyksmann

Das Berliner Trio Halfsilks, mit den Freundinnen Jana Sotzko (Schlagzeug, Gesang), Karen Thompson (Bass, Gesang) und Linnea Martensson (Keyboard/Saxophon/Gesang), erregte schon mit dem ersten Album ‚Cupid Operations‘ (Kitchen Leg Records, 2021) Aufmerksamkeit, das etwa als „’exact middle ground between The Raincoats and Kate Bush’ with ‘a number of disarming lyrical shifts producing truly enigmatic song’“ (Darryl Worthington, The Quietus Februar 2022) beschrieben wird. Halfsilks entwickeln ihre Musik,
Kompositionen wie auch Genrezuschreibungen kontinuierlich weiter. Der Sound lässt sich als einzigartig und tanzbar beschreiben und kann im Post-Punk mit gleichzeitigen 60er-Jahre-Vibes verortet werden und Harmonien, die zusätzlich an Sunshine-Pop und Avantgarde erinnern.

https://halfsilks.bandcamp.com/album/cupid-operations

@3. Hof // 20:00 Uhr // LENA STOEHRFAKTOR

Authentizität, Hartnäckigkeit und Haltung zeigen sind für Lena Stoehrfaktor mehr als nur Floskeln – sie sind das Credo einer unermüdlichen Künstlerin, die sich seit Beginn der 2000er Jahre für den Berliner Untergrund stark macht.
Die Musikerin mit Liebe zum Oldschool-Rap weiß genau, worauf es ankommt: Auf der einen Seite betrachtet sie fein analytisch gesellschaftliche Missstände, statt sie unter den Teppich zu
kehren, auf der anderen Seite wiederum verteilt sie frei Schnauze eine Punchline nach der anderen. Lena Stoehrfaktor geht nicht nur durch die Berliner Straßen – sie kratzt förmlich an ihrer Oberfläche, um den Dreck sichtbar zu machen. Scheppernder Boombap vom Feinsten, so wie es sich gehört. Live wird natürlich alles abgefackelt, immer sehenswert!
(Text aus: lenastoehrfaktor.de)

https://www.lenastoehrfaktor.de/

Aftershow
@Eschschloraque // ab 21:00 Uhr // VELA, YVOIS, TERRI LEE
„Everything is Possible!“ VELA erschafft im Flow eines dichten elektronischen Gewebes aus Tech House, Deep House, Breaks und Techno einen Raum der Freiheit. Hier regiert der Sound.
Zwänge fallen. Ihre Sets zeugen vom Spirit einer langen internationalen Musikgeschichte einer Mitgestalterin des Undergrounds und Akteurin in FLINTA*-Initiativen. TERRI LEE bespielte Underground-Dancefloors von San Diego über Paris bis Berlin und schafft dabei „moments of nostalgia, elation and psychedelic hypnosis“. YVOIS ist DJ und produzentin „of warm, wonky beats and singer of moody aural treats“. Sie ist auch die Gründerin der Éclat Crew Berlin – ein Kollektiv von weiblichen, trans- und nicht-binären Produzent*innen elektronischer Musik.

VELA


Foto: River Hughes
https://soundcloud.com/dj-vela-2

TERRI HAREL


Foto:terri lee
https://soundcloud.com/terriharel

YVOIS


Foto: Lo Res

https://soundcloud.com/iam_yvois

Ausstellung & Finissage @neurotitan Galerie
geöffnet ab 12 Uhr, Live-Act um 18 Uhr //
Ausstellung & Finissage „Feminist City Utopia“ & neuroBAR

Das aus der Graffiti- und Urban Art-Kultur hervorgegangene Netzwerk United Feminist Power lädt zur partizipativen Ausstellung ein, um Vorstellungen einer feministischen Stadt zu gestalten und zu diskutieren.
In der Galerie entsteht eine transformierbare Stadtlandschaft feministischer Utopien. Themen wie Gewalt gegen FLINTA*, fehlende Infrastrukturen und Ausschlussmechanismen werden
intersektional-feministische Vorstellungen gegenübergestellt. Kunstwerke dienen dabei als Vermittlung und Manifestationen
von Optimismus und Empowerment. Andere Städte sind möglich und dies bedeutet im Rahmen der Ausstellung gerechte und inklusive Städte. Zum Sommerfest findet die Finissage mit Live-Act statt!

Künstler*innen von United Feminist Power zusammen mit: Alice Dee | Chili con Carne | Eva Kietzmann | Helena Her | HUNita | Julia Nägeli | Lea Greub | Lena Fakler | Lena Stoehrfaktor Lulia Ghirmay | Petra Kübert | PMS | Reclaim Your City | Sandra Rummler
Sbrama | Süß-Bande | Vlada und vielen mehr …

Mehr Info zur Ausstellung: HIER

Text & Redaktion: Vera Fischer