Bring Back Bloch!

(English below)

WO IST DER BLOCH? Vermisst Du ihn auch?

Haus Schwarzenberg 2010

DIE GERÜCHTE

Die Gerüchteküche brodelt. Flog er fort, weil er in heisser Liebe zum Fernsehturm entbrannte? Zog er mit den Vögeln im Herbst davon und wanderte auf eine tropische Insel aus? Nach tausenden von Fotoaufnahmen, ist er verpixelt und betrat die Welt der virtuellen Realität?

DIE WAHRHEIT

Die Wahrheit ist, 10 Jahren täglichem Einsatz im Haus Schwarzenberg als Hausdrachen und Maskottchen haben ihren Tribut gefordert. Jetzt hat sich der Bloch mechanisch ausgelaugt in die Monsterwerkstatt zurückgezogen.

Das Haus Schwarzenberg hat seinen Freund verloren und ist seit dem nicht mehr das selbe. Der Bloch war eine wunderbare Attraktion für viele Besucher aus aller Welt.

DIE GUTE NACHRICHTist, du kannst uns helfen Bloch zurück zu holen! Nur die Link unten folgen:

BBBloch // BRING BACK BLOCH!
Bitte unterstützt unsere Kampagne! // Please support!
Jeder Euro zählt! // Every euro counts!

https://www.indiegogo.com/projects/bbbloch–3

english version:

WHERE IS THE BLOCH?  Do you miss him too?

RUMOURS

Rumours abound. Has he flown off to fall in love with the TV tower? Did he join the birds in autumn and migrate to a tropical island? After many thousands of camera shots, has he finally pixelated and entered a virtual reality?

TRUTH

Here’s the truth. 10 years of daily performances at Haus Schwarzenberg have taken their toll and he has retreated to the Monsterkabinett workshop in a state of mechanical exhaustion.

The Haus Schwarzenberg hasn’t been the same without our mascot and friend. He was an beloved attraction for many visitors from all over the world.

GOOD NEWS

The good news is that you can help us bring BLOCH back. Just follow the link below:

https://www.indiegogo.com/projects/bbbloch–3

Happy Birthday altes Haus – 20 Jahre Haus Schwarzenberg!

2015 – Für uns ist das ein besonderes Jahr, denn Haus Schwarzenberg feiert im Frühjahr sein 20jähriges Bestehen. Damit verbunden bleibt der Wunsch, diesen Standort auch in Zukunft für viele weitere Jahre erhalten und sichern zu können.

Anlässlich des Jubel- und Jubiläumsjahres lädt das Eschschloraque Rümschrümp im April zur großen Geburtstagssause, die Galerie neurotitan zeigt die Ausstellung “YES, WE’RE OPEN! – 20 Jahre Haus Schwarzenberg” – als Auftakt einer Reihe weiterer Ausstellungen und Veranstaltungen, die das Potential der hier und in unserem Umfeld wirkenden Künstler, Kreativen und Kulturschaffenden in ihrer ganzen Vielfalt präsentieren werden. Das Jahr wird schließlich ausklingen mit der Schau “Comics, Bilder und Geschichten – Best of Comic, Illustration und Characterdesign aus 20 Jahren Galerie neurotitan”.

Bleibt dran! Wir halten euch auf dem Laufenden.

Mehr Info hier

Baggage

Eine Ausstellung in der Galerie neurotitan mit 10 israelische Künstler.  Kuratiert von Hagar Bril.

mitwirkende Künstler:

Vered Aharonovitch | Nivi Alroy | Dede | Itamar Inbar | Assi Meshullam | Nitzan Mintz | Lena Revenko | Amir Tomashov | Vera Valdimirsky | Noa Yekutieli

baggage_small

Vernissage am 14.03.2015 um 20.00 Uhr
Laufzeit: 14.03.2015 – 06.04.2015

Vorwort der Kuratorin Hagar Bril:

“Wenn wir von Land zu Land reisen, haben wir Gepäck bei uns. An erster Stelle ein Handgepäck – die kleine 40 x 50 cm große Tasche mit der wir an Bord eines Flugzeuges gehen dürfen. Alles Größere wird in den Bauch der Maschine geschickt und wir müssen entscheiden: Welcher Teil unserer persönlichen Habe ist der Wichtigste? Was wollen wir nahe bei uns haben, für den Fall, dass unsere Koffer verloren gehen? Wenn wir durch den Flughafen ziehen, ist unser Handgepäck das Einzige was wir bei uns tragen. In einem Zustand der Durchquerung – wenn wir unsere Heimat verlassen – liegt unsere gesamte Welt darin zusammengefaltet. Wir
werden zu Reisenden, Nomaden.

Die israelische Gemeinde in Berlin wurde vor langer Zeit gegründet. Aber mit dem neuen Kooperations-abkommen, das Bürgern unter 30 Jahren erlaubt, unkompliziert im jeweils anderen Land zu leben und zu arbeiten, wurde das Verhältnis der beiden Länder zum Gegenstand der Diskussion. Es ist ein kompliziertes Verhältnis, voller Erinnerungen, Schmerz, Schuld und Anklagen aber auch voller Hoffnung, Begeisterung, Vergebung und Kooperation. Die Auffassung zur Emigration ist ein wunder Punkt der israelischen Gesellschaft. Wenn so viele junge Menschen ihre Heimat verlassen, um auf fremden Boden zu leben, dann fangen die
gefestigten Vorstellungen von Nationalität, Vermächtnis und Identität an, auseinander zu fallen. Warum ist es so falsch, den einen Ort für einen anderen aufzugeben? Ist das notwendigerweise eine schlechte Sache?…”

Mehr info